Medizinische Parasitologie (in German)

Helpfulness: 0
Set Details Share
created 3 years ago by Katarina_Milanovic
25 views
General Introduction into parasites that are of medical importance. The questions include how such parasites are obtained, how they are detected and what types of prophylaxes exist against them.
updated 3 years ago by Katarina_Milanovic
Grade levels:
College: Third year
show moreless
Page to share:
Embed this setcancel
COPY
code changes based on your size selection
Size:
X
Show:
1

Welche medizinische Bedeutung hat Toxoplasma gondii?

Gefährlich für schwangere Frauen. Man bekommt es von Katzen, die Oozysten ausscheiden oder dadurch, dass man rohes Fleisch isst. Das funktionierende Immunsystem zwingt die Toxoplasmen nach zwei-drei Wochen in das Zystenstadium. Diese Zysten haben Vorlieben und gehen gerne ins Gehirn. Sie gehen gerne in den Mandelkern. Jene Teile im Gehirn die befallen sind, sind für das emotionale zuständig

2

Warum sind "Protozoen" ein Paraphylum?

Protozoen sind ein klassisches Beispiel für ein Polyphylum denn wissen nicht, wie sie miteinander verwandt sind. Sie haben aber vieles gemeinsam, deshalb wurden sie in einer Gruppe zusammengefasst. Nur die Arthropoden sind ein Monophylum, das heißt die Summe aller Nachkommen eines einzigen Vorfahren.

3

Mögliche Formen von Prophylaxen bei Infektionen durch Erreger?

Chemoprophylaxen werden genommen, bevor man mit dem Erreger in Berührung kommt. Das Medikament schützt einen vor einer Infektion, es gibt nur die Malaria-Prophylaxe. Expositionsprophylaxe setzt voraus zu wissen, wo, wann, wie man sich womit infizieren kann. Man verhindert, dass man sich infiziert.

4

Welche Form der spezifischen Prophylaxe bietet am längsten Schutz?

Expositionsprophylaxe

5

Nächsten Verwandten der Tiere? In welchen Tierarten befinden sich Parasiten des Menschen?

Die nächsten Verwandten (Schwestergruppe) der Tiere und Pilze sind die Amöben. Parasiten sensu stricto sind eukaryote Parasiten, wie Protozoen, Würmer und Arthropoden.

6

Was ist Zystizerkose? Und durch was wird es ausgelöst?

Lebensgefährliche Krankheiten die durch Bandwürmer ausgelost wird. Darunter versteht man jene Krankheit bei der der Mensch als falscher Zwischenwirt, also Fehlwirt, beim Schweinebandwurm auftritt. Die Larven gehen in die Extremitäten und das Gehirn.

7

Welche Erreger haben Zysten und warum?

Alle Protozoen, die so übertragen werden, dass sie ein freilebendes Stadium haben, bilden Zysten. Vor allem Protozoen in unserem Darm können eine Zyste bilden, zum Beispiel Giardien. Bildung von Zysten ermöglicht das Parasit dass er extreme Umweltsbediengungen überlebt.

8

Wichtigster Endoparasit des Hundes?

Toxocarose - häufigste Wurm/Parasit, der von Hunden in Mitteleuropa auf den Menschen übertragen werden kann, eine andere Art wird von Katzen auf den Menschen übertragen.

9

Unterschied zwischen Infektion und Infestation?

Infektion: (Eindringen, Vermehrung, Immunreaktion auslösen) muss im Körper drinnen sein, sich vermehren und einen Immunreaktion erregen.

Infestation: Eine Infestation ist ein Befall: Mindestens eines dieser zwei (drei) Kriterien (Eindringen, Vermehrung, Immunreaktion im geringen Ausmaß) trifft nicht zu. Läuse sind ein klassisches Beispiel für eine Infestation. Sie dringen nicht ein, aber vermehren sich am Menschen.

10

Was ist ein opportunistischer Erreger?

Toxoplasma gondii ist zum Beispiel ein opportunistischer Erreger, da dieser Erreger in immun-gesunde Menschen fast oder nichts verursachen, aber bei immunsupprimierten Menschen zu lebensgefährliche Krankheiten führen können.

11

Warum sind Infektionen für Immunsupprimierte gefährlicher als Infestationen?

Der Erreger kann sich in immunsupprimierte Menschen schranklos weiter vermehren. Das Vermehren von der Erreger in immunsupprimierte Menschen kann lebensgefährliche Krankheiten verursachen. Infestationen bleiben allerdings so, wie beim gesunden Menschen, da nicht alle 3 Komponenten anwesen sind wie bei Infektionen (Eindringen, Vermehren, Immunreaktion des Wirtes aktivieren).

12

Was ist ein Endwirt?

Ein Einwirt ist jener Wirt in dem der Parasit seine geschlechtsreife erreicht. Er erreicht seine Geschlechtsreife, weil er dort die Produkte der Geschlechtsreife, die Geschlechtszellen wie Spermien und Eier herstellt. Ein Endwirt soll vom Parasiten möglichst wenig geschädigt werden.

13

Was ist ein Zwischenwirt?

Ein Zwischenwirt ist ein Wirt indem die Entwicklung des Parasiten zwar fortschreitet, aber nicht beendet wird. Dort wo der Mensch Zwischenwirt ist, besteht die Gefahr einer lebensbedrohlichen Krankheit.

14

Was ist ein Transportwirt?

Beim Transportwirt ist der Parasit mit dem Wirt in irgendeiner Form assoziiert und kann dadurch übertragen werden. Jemand hat Amöben, macht sein Geschäft. Darauf sitzen schon bald viele Fliegen. An den Extremitäten der Fliegen bleiben die Parasiten kleben. Setzt sich diese Fliege auf ein Butterbrot und jemand isst das, wird ein neuer Wirt infiziert.

15

Was ist ein paratenischer Wirt?

Ein paratenischer Wirt ist ein Wirt indem die Entwicklung nicht weiter geht, aber der Parasit am Leben bleibt. Frisst ein potenzieller Endwirt den paratenischen Wirt ist das so, als hätte er einen Zwischenwirt gefressen.

16

Welche Erreger übertragen Zecken?

Zecken übertragen FSME (Frühsommer-Meningoenzephalitis).

17

Was sind Permanente Parasiten?

Permanente Parasiten sind in allen Stadien Parasiten. Läuse sind ein gutes Beispiel, die Eier, die Larven und die erwachsenen sind alle Parasiten.

18

Was sind periodische Parasiten?

Periodische Parasiten sind nur in bestimmten Stadien parasitisch. Ein gutes Beispiel sind die Culicidien, die Stechmücken. Die Larven sind freilebend, nur die erwachsene Stechmücke trinkt Blut.

19

Was sind temporäre Parasiten?

Temporäre Parasiten sind Parasiten, die für einen kurzen Moment, wie zur Blutaufnahme, parasitisch sind, aber sonst, im selben Stadium, nicht parasitisch sind. Stechmücke, zum Beispiel.

20

Was sind heteroxene Parasiten?

Heteroxene Parasiten sind solche in denen ein Wirtswechsel stattfindet. Ein Beispiel dafür sind die Malaria Parasiten. Sie werden durch den Stich von Stechmücken auf den Menschen übertragen. Diheteroxen bedeutet zwei Wirte, triheteroxen bedeutet drei Wirte.

21

Was sind monoxene Parasiten?

Monoxene Parasiten wie zum Beispiel Ascaris. Ascaris-Eier werden aufgenommen, er entwickelt sich im Menschen, wird dort reif, scheidet massenhaft die Eier aus. Alles geschieht in dem einen Wirt. Die gesamte Entwicklung findet in einem einzigen Wirt statt. Es gibt keinen Zwischenwirt.

22

Was sind stationäre Ektoparasiten?

Stationäre Ektoparasiten sind in jedem Stadium am Wirt, so wie eine Laus. Eine Laus lebt in jedem Stadium ununterbrochen auf dem Menschen.

23

Was sind Endoparasiten?

Endoparasiten sind in inneren des Organismus und parasitieren dort. Beispiele sind alle Protozoen und Würmer.

24

Was sind Ektoparasiten?

Ektoparasiten sind Parasiten die außen an des Wirtes parasitieren. Beispiele sind Flöhe, Stechmücken und Zecken.

25

Durch welche Kriterien unterscheiden sich Trophozoiten von Zysten?

Ein Trophozoit kann sich vermehren, Nahrung aufnehmen, sich fortbewegen. Sie haben keine Zellwand, sondern nur eine Membran und sind daher nicht an eine rigide Form gebunden. Eine Zyste kann keines dieser drei Dinge, aber sie hat eine Zystenwand über der Membran und kann dadurch Hitze und Trockenheit überstehen

26

Beispiel für eine heteroxene Parasit?

Der Fischbandwurm ist bei uns sehr selten geworden. Der Mensch ist der Endwirt, er scheidet die Eier aus. Er ist zugleich der Hauptwirt, auch Katzen und Hunde können als Endwirte fungieren. Aus dem Ei schlüpft eine Larve, diese wird von einem kleinen Krebs gefressen. Darin entwickelt sich die Larve zu einer anderen Larve. Der Krebs wird dann von einem Fisch gefressen, darin entwickelt sich die Larve wieder zu einer anderen Larve weiter. Isst nun ein Mensch einen rohen Fisch, kann der den Parasit bekommen. Das ist ein triheteroxener Parasit. Der Fisch kann auch von Raubfischen gefressen werden, in dem bleibt die Larve erhalten. Der Raubfisch ist jetzt ein Sammelwirt, er kann direkt zum Endwirt kommen. Das wäre dann tetraheteroxen.

27

Was sind Echinokokkus Arten?

Die Echinokokkus Arten gehören zu jenen Parasiten, bei denen ein Generationswechsel stattfindet. Unter einem Generationswechsel versteht man die Abfolge von unterschiedlichen Arten der Vermehrung eines Organismus. Der Wechsel zwischen einer geschlechtlichen und einer ungeschlechtlichen Vermehrung ist bei einem Echinokokkus gegeben. Dieser hat eine erhebliche medizinische Bedeutung. Die geschlechtliche Vermehrung durch die Befruchtung findet im Dünndarm des Endwirtes statt.

28

Unter welchen Bedingungen kann man einen Erreger vollkommen ausrotten.

Der Erreger kann ausrotten in dem Fall, dass er kein passenden Endwirt findet, wie zum Beispiel bei Rinder- und Schweinebandwürmer was der Endwirt das Mensch ist. Parasiten können auch durch Erhitzen um 70° für 10 Minuten unschädlich gemacht werden. Es reicht oft auch 90° für ein bis zwei Minuten

29

Wie groß sind Wurmeier?

Die Eier von Schistosoma gehören zu den größten Wurmeiern, die es überhaupt gibt. Die kleinsten Wurmeier sind so ungefähr 15µm, die größten sind 160-170µm groß.

30

Wie kann Toxocarose diagnostiziert werden?

Die Toxocarose kann durch einen Antikörpernachweis diagnostiziert werden.

31

Wie und in welchem Stadium verlässt Schistosoma haematobium den Menschen?

Die Eier werden in den Blutgefäßen am Rand der Blase abgelegt und kommen mit dem Urin raus.

32

Nenne jeweils 1 Erreger für Lunge, Darm, Gehirn, Haut.

Pneumocystis jiroveci ist ein opportunistisches Erreger die in die Lungen vorkommt und ist ein Pilz ist.

Leishmanien zerstören zuerst die Haut, dann die Schleimhäute, dann die Knorpel und zum Schluss auch die Knochen

Cryptosporidium hominis ist mit Toxoplasma verwandt und kommt in dem Darm vor, wo er Durchfallerkrankung auslöst.

Toxoplasma gondii ist ein Erreger für das Gehirn, es hat Vorlieben in den Mandelkern zu wandern.

33

Was lösen Acanthamöben aus und nennen sie mindestens 3 medizinisch relevante Punkte!

  1. Sie gehören zu den opportunistischen Erregern. Sie können bei immunsupprimierten Menschen, wenn sie z.B. in eine Wunde kommen, zu einem schwer behandelbaren Geschwür (ulcer) führen.
  2. Sie können auch als Wirte von anderen Bakterien fungieren. Der Parasit fungiert hier als Vektor für ein Bakterium. Dadurch kann man eine Legionellose bekommen.
  3. Sie bilden Zysten, das erlaubt ihnen ungünstige Verhältnisse zu überdauern. Wandern diese Zysten in die Augen und die Cornea bekommt Läsionen. Sie können durch Sandkörner ausgelöst werden.
34

Aktive perkutane Infektion oder Infestation?

Der Erreger muss durch die Haut hindurch gehen, wie Hakenwürmer.

35

Wo befinden sich die meisten Parasiten im Körper?

Im Darm und Blut. Im Gewebe wird das Parasit sofort von das Immunsystem angegriffen.

36

Passive perkutane Infektion oder Infestation?

Der Erreger wird durch einen Vektor übertragen, der in die Haut sticht.

37

Was bedeuten Erhöhungen von Immunoglobuline?

Gibt es Erhöhungen von IgM, IgE und IgG? IgG wird bei allen Infektionskrankheiten erhöht. IgM ist der zuerst gebildete Antikörper, hohe IgM Spiegel können Hinweise auf frische Infektionen sein. IgE Antikörper sind wieder ein pathognomonischer Hinweis auf eine Wurmerkrankung

38

Differentialblutbild?

Besteht eine Leukozytose, eine Vermehrung der weißen Blutkörperchen? Diese ist bei vielen entzündlichen Parasitosen fest zu stellen. Leukopenie ist das Gegenteil, zu wenig weiße Blutkörperchen. Das kann ein Hinweis auf eine Leishmaniose sein. Eine Anämie, die Erythrozyten kaputt machen können, wäre ein Hinweis auf Malaria. Eine Eosinophilie kann auch nachgewiesen werden, das ist immer ein Hinweis uf eine Wurmerkrankung.

39

Grundformen der Weiterverbreitung von Parasiten aus/von dem Wirt?

  • Parasit wird ausgeschieden durch Stuhl oder Blut. Zum Beispiel Eier vieler Helminthen im Stuhl.
  • Blutparasiten werden von blutsaugenden Arthropoden abgeholt und weiterverbreitet. Zum Beispiel die Malaria.
  • Parasit in inneren Organen wird vom nächsten Wirt gefressen, Zum Beispiel bei den Spulwürmern oder Echinokokken. Der Mensch ist in diesem Fall immer nur falscher Zwischenwirt. Deshalb sind diese Erkrankungen bei uns immer heftig. Zum Beispiel die Zystizerkose, die dadurch ausgelöst wird, wenn der Schweinebandwurm zum falschen Zwischenwirt wird.
40

Wie kann man sich mit Toxoplasmodium gondii infizieren und in welchen Stadien befindet sich der Erreger hier?

Toxoplasma gondii hat ein riesiges Wirtspektrum, allerdings sind nur katzenartige Raubtiere die in welchem sich das ganzen Zyklus abläuft. Man kann sich über die Oozysten die Katzen ausscheiden infizieren. Die Katze ist das Endwirt und somit sind die Oozysten das Produkt von geschlechtliche Vermehrung (in diesem Stadium hat das Parasit seine geschlechtsreife erreicht und der Zyklus fängt vom Anfang an im neuen Wirt).

41

Welche Möglichkeiten des Toxoplasma - Screening gibt es bei Schwangeren?

Serodiagnostik: man verwendet bestimmte Antigene um die Antikörper der Toxoplasmose nachweisen zu können. Die erst gebildeten Antikörper sind IgM Antikörper. Diese sind immer ein Zeichen einer frischen Infektion. Die IgG Antikörper sind der Großteil der Antikörper. Sie werden kurz nach den IgM Antikörpern gebildet und sie erreichen ihr Maximum nach einem halben Jahr.

Klinische Befunde – bei Auftreten von Erscheinungen bei der Geburt kann eine Verdachtsdiagnose gestellt werden.

Erreger Nachweis – man untersucht das Fruchtwasser. Das ist heute eine sehr sichere Untersuchungsmethode. Wenn das Fruchtwasser DNA von Toxoplasma enthält, weiß man dass das Kind infiziert ist.

42

Wie können Schwangere eine Infektion mit Toxoplasmodium gondii vermeiden und was für Folgen hätte diese?

Expositionsprophylaxe – kein rohes oder ungenügend gekochtes Fleisch essen, Kontakt mit Katzen meiden, allgemeine Hygienemaßnahmen um die Aufnahme von Oozysten zu vermeiden.

43

Was ist Avidität und warum ist des diagnostisch wichtig?

Die Avidität gibt die Höhe der Bindungskapazität eines Antikörpers mit einem Antigen an. Die Avidität ist das Maß der Festigkeit der Bindung. Am Anfang einer Infektion binden die IgG Antikörper mit einer geringen Avidität an Antigene. Das kann man dadurch testen, dass man einen ELISA mit einem Detergenz wie Harnstoff durchführt. Lösen sich Antikörper vom Antigen, ist die Avidität gering. Die Avidität steigt mit zunehmender Infektionsdauer. Wird ein Verdacht der Erstinfektion bestätigt sollte so schnell wie möglich eine Chemotherapie eingeleitet werden. Dadurch wird eine diaplazentare Infektion möglicherweise verhindert. Eine Chemotherapie des Fötus ist wahrscheinlich von entscheidender Bedeutung.

44

Welche Medikamenten existieren gegenüber Toxoplasma?

Pyrimethamin verhindert den Übertritt der Toxoplasmen auf den Fötus. Es ist außerdem plazentagängig und behandelt auch das bereits infizierte. Es hat allerdings Nebenwirkungen, es darf nur unter Vorsicht genommen werden. Es verringert nur die Wahrscheinlichkeit einer Infektion, es ist nicht zu hundert Prozent sicher. Man soll es auch nicht während den frühen Stadien der Schwangerschaft nehmen, da soll man ein anderes nehmen, das Spiramycin.

45

Was ist das Neonatal-Screening?

Das Kind wird nur auf IgM Antikörper gescreent, diese werden sehr früh gebildet. Damit kann man auch sicher sein, dass diese Antikörper nicht von der Mutter stammen. Nur IgG Antikörper sind plazentagängig und können somit von der Mutter auf das Kind übertragen werden.

46

In welchen Situationen kann man einen Erreger auf keinen Fall ausrotten?

Die wichtigste Voraussetzung einen Erreger auszurotten ist, dass es kein anderes Reservoir als den Menschen gibt. Zum erfolgreichen Ausrotten einer Krankheit braucht es die Voraussetzung, dass es keine tierischen Reservoire gibt und dass es ein erfolgreiches Medikament oder eine Impfung gibt. Toxoplasma gondii kann nie ausgerottet werden, da alle Säugetiere und einige Vögel sich von den Parasit infizieren können

47

Was sind Errerger von Malaria beim Menschen?

Die menschliche Malaria Erreger werden nur durch Anopheles Mücken übertragen.

48

Warum gibt es Malaria nicht in Mitteleuropa?

Im Augenblick gibt es in Mitteleuropa keine Malaria, weil es keine Malaria Parasiten hier gibt. Es gibt derzeit keine Menschen, die Malariaerreger haben, sodass der Erreger nicht zirkulieren kann. Alle Menschen, die Malaria hatten wurden erfolgreich behandelt oder sind daran gestorben.

49

Welche sind die 4 Malariaerreger?

  1. Plasmodium (laverania) falciparum
  2. Plasmodium vivax
  3. Plasmodium ovale
  4. Plasmodium malariae
50

Welche Malaria-Art löst Plasmodium Knowlesi aus und wo kommt es vor?

Plasmodium knowlesi hat einen Entwicklungszyklus von etwa 24 Stunden und daher löst sich eine Malaria quotidiana, bzw eine tägliche Malaria.

51

Was ist präerythrozytäre Schizogonie?

Die Schizogonie, die in der Leber abläuft, nennt man präerythrozytäre Schizogonie. Stechmücke überträgt Sporozoiten (schlanke Erreger) die ins Blut kommen und dort kreisen. Von dort gehen sie in die Endothelien des Lebers und vermehren sich dort ungeschlechtlich. Dies nennt man Leberschizonten. Die Zellen platzen wenn sie voll sind und die Teilungsprodukt von der Schizonten nennt man Merozoiten. Die präerythrozytäre Schizogonie befallt jetzt Erythrozyten und machen dort ein weiteres Zyklus.

52

Was ist ein Malaria-Rezidiv und welche Ursachen hat das?

Bei vivax und ovale, also Malaria tertiana, können die Sporozoiten sich abkapseln und Jahre lang so verbleiben. Erst durch irgendwelche Belastungen psychischer oder physischer Art, man weiß es nicht genau, kommt es plötzlich zu deren Vermehrung und zum Auslösen einer Malaria, das nennt man Malaria rezidiv. Das ist das Wiederauftauchen einer Malaria, die man schon für verschwunden gehalten hat. Diese schlafenden Sporozoiten nennt man Hypnozoiten.

53

Bei welchen Malaria-Arten gibt es Rezidive und wie entstehen diese?

Bei vivax und ovale, also Malaria tertiana, können die Sporozoiten sich abkapseln und Jahre lang so verbleiben. Erst durch irgendwelche Belastungen psychischer oder physischer Art, man weiß es nicht genau, kommt es plötzlich zu deren Vermehrung und zum Auslösen einer Malaria, das nennt man Malaria rezidiv. Das ist das Wiederauftauchen einer Malaria, die man schon für verschwunden gehalten hat. Diese schlafenden Sporozoiten nennt man Hypnozoiten.

54

Rezidiv und Rekrudeszenz?

Rezidiv ist das das Wiederauftauchen einer Malaria, die man schon für verschwunden gehalten hat. Diese schlafenden Sporozoiten nennt man Hypnozoiten. Sporozoiten können sich abkapseln und Jahre lang so bleiben.

Rekrudeszenz: Plasmodium falciparum gehen gleich nach der ersten Schizogenie in der Leber in die erythrozytäre Schizogenie über. Bei einer Malaria quartana kann es ebenfalls zu einem Auftreten zu einem späteren Zeitpunkt kommen. Diese kommt aus Kryptozoiten. Das sind Stadien, die im Blutkreislauf bleiben. Die aus den Erythrozyten austretenden Merozoiten werden durch das Immunsystem weggeräumt. Unter 10 geplatzten Erythrozyten gibt es einen Merozoit, der einen anderer Erythrozyt infizieren kann. So kann sich die Krankheit über Jahrzehnte halten. Das ist abhängig von der Semiimmunität.

55

Was ist Semiimmunität?

Semiimmunität, diese hält eine Immunität so lange aufrecht, wie man den lebenden Erreger in sich trägt.

56

Welche Parasiten sind speziell auf den Menschen spezialisiert?

Der Erreger der Malaria tropica, plasmodium falciparum.

57

Was ist eine erythrozytäre Schizogonie und was eine Gametozytogenie.

In den Erythrozyten teilen sich die Parasiten deutlich weniger und infizieren weitere Erythrozyten, wenn die Zellen platzen, das nennt man die erythrozytäre Schizogonie. Irgendwann bilden die Parasiten in den Erythrozyten Gametozyten, das sind Geschlechtsvorstadien. Das nennt man die Gametozytogenie, diese beginnt im Menschen und wird in der Mücke vollendet.

58

Was ist Sporogonie?

Die Entstehung der Sporozoiten in der Zyste nennt man Sporogonie.

59

Warum gibt es Plasmodium vivax so gut wie NICHT in Afrika?

Genetische Schutzfaktoren, die sich durch Evolution entwickelt haben, z.B. die Duffy Negativität. Duffy-Antigen ist zugleich der Rezeptor für Plasmodium vivax an der Oberfläche der Erythrozyten. In Westafrika sind der Großteil der Menschheit Duffy negativ. Aus diesem Grund kommt vivax dort selten vor.

60

Was ist das Heterosis Effekt?

Heterozygote Sichelzellanämie schützt vor Plasmodium falciparum dadurch, dass der Erreger nicht wachsen kann. Das nennt man den Heterosis Effekt.

61

Patient kommt nach Urlaub mit Hepatosplenomegalie, Fieber und Leukopenie zurück, an welche Parasitose ist hier zu denken?

Leishmaniose.

62

Welche Parasiten sind auf das ZNS spezialisiert?

Toxoplasma gondii, Borrelien (die über Zecken überträgt werden), FSME-Virus

63

Gegen welche Arboviren gibt es Impfungen? (= Gelbfieber, FSME, japanische Enzephalitis)

Derzeit gibt es nur gegen das Gelbfieber-Virus und das Virus der japanischen Enzephalitis wirksame Impfstoffe.

64

Wann sind Viren Arboviren?

Arboviren bezeichnet man Viren die von Arthropoden (Stechücken, Zecken, Sandfliegen) übertragen werden können.

65

Nennen Sie opportunistische (!) Erreger für: ZNS, Leber, Milz, Haut, Lunge, Gastrointestinaltrakt?

Toxoplasma gondii wandert oft im Gehirn besonders im Mandelkern.

Leishmanosen können Milz und Leber infizieren.

Zwergfadenwurm - Strongyloides stercoralis befallen die Darm und im immunsupprimierte Menschen verbreiten sie sich überall im Körper.

Scabies

Cryptosporidium hominis ist ein Parasit, der bei Tieren schon lange bekannt ist. Er ist ein Verwandter der Toxoplasma und kommt im Darm vor, wo er Durchfallerkrankungen auslöst

Fadenwürmer können auch Elephantiasis tropica übertragen die das Haut und Gewebe befallt.

Pneumocystis jiroveci kann zu einer lebensgefährlichen Krankheit werden, wenn das Immunsystem beeinträchtigt ist. Es handelt sich dabei also um einen opportunistischen Erreger, der in der Lunge vorkommt. Es ist eigentlich kein Parasit, sondern ein Pilz

66

Aktanamöben?

In Wasserrohren, die lange nicht benutzt werden, bilden sich Biofilme. Diese können von medizinischer Bedeutung sein weil sich auf den Biofilmen Akantamöben bilden können. Das sind Protozoen, die für immunsupprimierte Menschen oder für Träger von weichen Kontaktlinsen eine Katastrophe sein können. Diese Amöben führen zu einer schweren Amöbencheratitis mit massiven beieinträchtigungen des Auges. Die Legionellen findet man so wie Endosymbionten in Akantamöben. Die Legionellose ist eine ernstzunehmende Erkrankung, man kann daran sterben.

67

Unterschied zwischen des Trophozoiten Stadium und Zysten?

Ein Trophozoit oder die vegetative Lebensphase kann sich vermehren, Nahrung aufnehmen und sich bewegen. Eine Zyste kann keiner von diese drei Sachen - es besitzt eine Zystenwand um die Membran und kann Hitze und Trockenheit überleben.

68

Nennen Sie Protozoen, die keine Zysten bilden und warum?

Trichomonas vaginalis ist ein Beispiel für Protozoen die nur von Mensch zu Mensch über den Geschlechtsverkehr übertragen werden können. Sie haben kein freilebendes Stadium und haben oder brauchen keine Zysten.

69

SARP?

- SAR(P), Archaeplastida (Pflanzen), Excavata, Amöebozoa, Ophistokonta

70

An welche Parasitosen denken Sie bei einem AIDS-Patienten im Südeuropa?

Zwergfadenwurm - Strongyloides stercoralis - ist ein Wurm, den man leicht in Südeuropa bekommt, der bohrt sich in die nackte Haut wenn man barfuß herum läuft. Der Wurm vermehrt sich und die Weibchen legen parthenogenetisch Larven, denn sie sind lebendgebärend, woraus wieder Weibchen werden, die sich wieder vermehren. Die Vermehrung geht immer weiter. Wurm ist primär nur im Dünndarm lokalisiert. In immunsupprimierten Menschen sind diese Würmer überall, weil sie sich schrankenlos vermehren. Der kann bei AIDS oder anderen immunsupprimierten Patienten zu einer unter Umständen tödlichen Krankheit führen.

71

Was ist das gefährliche an Ascaris lab (Spulwurm)?

Ascaris kann Pneumonie führen mit Fieber, Auswurf, Verschleimung und asthmaähnlichen Anfällen. Ascariasis ist weltweit die häufigste Ursache für ein Löffler-Syndrom. Ein massenhaftes Auftreten kann zu einem Darmverschluss führen, mit nachfolgender Darmlähmung (Ileus). Zu den chronischen Folgen eines schweren Befalls zählen Untergewicht und Wachstumsstörungen durch mangelhafte Verdauung (Maldigestion) bzw. mangelnde intestinale Aufnahme (Malabsorption) der zugeführten Nahrung

72

Medizinisch relevante Unterschiede zwischen Taenia solium und Taenia sagitana? (Rinder- und Schweinebandwurm)

Der Mensch ist der Endwirt des Schweine- und Rinderbandwurm.

  • Wenn ein Mensch die Eier eines Rinderbandwurms oral aufnimmt, passiert nichts, die gehen durch den Verdauungstrakt. Man ist de facto ein Transportwirt. Die Eier erleiden keinen Schaden.
  • Nimmt man die Eier eines Schweinebandwurmes oral auf, kann das zu einer lebensgefährlichen Krankheit führen. Die Krankheit nennt sich Zystizerkose. Darunter versteht man jene Krankheit bei der der Mensch als falscher Zwischenwirt, also Fehlwirt, beim Schweinebandwurm auftritt. Die Larven gehen in die Extremitäten und das Gehirn
73

Was ist Naegleria und warum ist es medizinisch bedeutsam?

Naegleria ist ein Wurzelfüßer. Es ist ein Trophozoit der Ähnlichkeiten mit Amöben hat. Naeglerie erzeugt Meningitis. Nach massivem Auftreten von Fieber, Übelkeit, Erbrechen, Kopfschmerzen und Nackensteifheit kommt es zu einer pyogenen Meningoenzephalitis, gefolgt von Koma und dem Tod innerhalb einer Woche. Es sind nur wenige Fälle bekannt, bei denen eine frühzeitige Behandlung zum Überleben geführt hat.